70Cent        Classic Rock Cover

 

 


 

 

 


  Forum 24. November 2012

 

Freisinger Tagblatt 20.12.2010

 


 
Samstag, den 13. November 2010 um 10:04 Uhr

Wann und wo, bei welchen Konzerten herrscht die größte Stimmung.

Wenn Lady Gaga ihre skurile Bühnenshow präsentiert, wenn Robby Williams vor sich hinträllert, oder die neuesten gecasteten Popstars von Dieter Bohlens Gnaden über die Bühne schlurfen? Weitgefehlt! Was ist schon ein paar kreischende Teenager-Gören in einem Konzert, gegen die gesammelte Power ihrer Erzeugergeneration, die in einer eher kleinen Kneipe Bänke und Tische erobern, nicht um ihre Stars zu feiern, sondern um nach alter Manier  kräftig mit ihnen abzurocken. Gestern als 70 Cent im Dampftheo spielte, wurde mal wieder ganz deutlich gezeigt wo der Partyhammer hängt, wie richtig abgefeiert wird. Der Fachausdruck heißt dafür „fetzig“. Ein Wort, dass schon droht in Vergessenheit zu geraten. Das aber in eindrucksvoller Weise in Sinn und Bedeutung reaktiviert wurde.

Moosburg.TV               Geschrieben von: Stefan Jahnel 

2010

 


 

2010

Kult-Rock am Rosenmontag

Freising - Der Rosenmontag im Lindenkeller ist mittlerweile absoluter Kult. Und dem machten die Lokalmatadore der Jumpin' Jacks und 70 Cent alle Ehre: Sie rockten vier Stunden lang, was das Zeug hielt.

 

Foto:Lehmann

Die Fans bekamen am Montag alles geboten, was sie wollten: eine Tribute-Band der Extraklasse und eine Cover-Band mit großer Bandbreite und Mitgröhl-Hits am laufenden Band. Gut vier Stunden dauerte die ultimative Zerreißprobe für Stimmbänder und Gitarrensaiten.

Die „Honky Tonk Woman“ brachte Stimmung in die Bude, dann wurde es mit den Jumpin’ Jacks etwas ruhiger, bluesiger. Wolfgang Beck ließ mit Inbrunst die Gitarre heulen, auf der Suche nach neuen Rolling Stones-Songs beschritt die exklusive Combo neue Pfade, zelebrierte manchen Song in epischer Breite. Doch die Jumpin’ Jacks wussten selbstverständlich, was das Völkchen wollte: die großen Hits. Und die kamen: Der „Jumping Jack Flash“ oder auch „Satisfaction“.

Teil zwei der rockigen Faschingssause bestritten die Mannen von 70 Cent - jene Band, für die der Lindenkeller wohl schon so etwas wie ihr Wohnzimmer ist. Dass es draußen klippekalt war und der Schnee lag, drinnen Richy Kehr den „Summer of ’69“ gab, störte niemanden. Und das zu Recht: Denn das Hit-Potenzial der Cover-Combo von „Sexy“ bis zum „Skandal im Sperrbezirk“, von „Smoke on the Water“ bis „Urgent“ war auch am Montag durchaus geeignet, sich wie im Rockhimmel zu fühlen und „Knockin’ on Heavens Door“ mit Hingabe mitzugröhlen. Von der ersten Sekunde an gaben Kehr und Gitarrist Stefan Arden auf der Bühne Vollgas, gingen auch bis zum Ende nicht vom Pedal: Von der Gute-Laune-Mucke wie „Keep on running“ oder „Happy together“ bis hin zu echten Rock’n’Roll-Brettern einer Band namens ACDC war man gegen Ende auf dem „Highway to Hell“, explodierte wie „TNT“ und huldigte der „Whole Lotta Rosie“.

 

Freisinger Tagblatt am Mittwoch 17.02.2010

Text: Andreas Beschorner

Link zum kompletten Artikel (PDF)


 

2009

Rosenmontag auf die harte Tour

 

 

Von AC/DC bis hin zu Alice Cooper: 70 Cent rockten sich mal wieder in die Herzen der Faschingsgäste.

foto: lehmann

"70 Cent, inzwischen allseits bekannte Coverband aus Freisinger Landen, hatte gegen Ende ihres Konzertes einen ganzen AC/DC-Block mitgebracht – „Highway to hell“, „Whole Lotta Rosie“ und „TNT“ inklusive. Überhaupt nahm sich der Hauptact des Abends in einem restlos gefüllten Unterhaus jede nur erdenkliche Freiheit und spielte so ziemlich alles, was jemals im 70 Cent-Repertoire aufgetaucht war."

Freisinger Tagblatt am Mittwoch, 25. Februar 2009.

 


Freisinger SZ  25. Mai 2009 (Support für Ten Years After)

"Dass in der Halle die Stimmung kochte, lag nicht zuletzt an den "Anheizern" von "70Cent".

Da hätte man fast befürchten müssen, dass wohl kaum was noch Besseres nachkommen kann.

Mit "70Cent" darf man sich schon auf "Sinnflut" in Erding freuen.......

 
 
 
 
 
 
 
 
    
 
 
 

 

„Sie gehören inzwischen zur Landkreis-Musikszene wie der Dom zu Freising.“

Freisinger Tagblatt 6.2.2008

 

„Die Gelegenheiten, derart gut gespielte Rockmusik zu hören, sind selten.“

Freisinger SZ 21.2.2007        

 

„70 Cent, eine der wohl besten Cover-Combos der Region“

Puccini Juli 2008

 

„...hat sich die mittlerweile 5-köpfige Band als 70 Cent in die Liga der besten Coverbands der Region gespielt“           

freisingerleben kultur 7/8/9 2007

 

„So mancher Fan hatte danach einen seltsamen Glanz in den Augen.“

Freisinger Tagblatt 21.11.2006

 

„Eine 300-köpfige Fangemeinde bejubelte ihren Auftritt am Sonntag bei den Kulturtagen.

Dass der Asaminnenhof bereits nach einigen Minuten ins Hüpfen geriet und sich jene für Rock- und Pop-Klassiker-Revivals

so typische Gute-Laune-Atmosphäre breit machte, hatte zwei Gründe:

Zum einen die Klasse von 70 Cent, die genau wissen, was und vor allem wie es der Fan hören will.

Zum anderern die fast schon ungestüme Spielfreude,

die vom ersten Gitarrenriff an auch das Publikum packt.“                                    

Freisinger Tagblatt 24.7.2007

 

„Abrocken war das eindeutige und unmissverständliche Motto bei
Band Nummer vier an diesem Abend: ‚70 Cent’“
                                                

Freisinger Tagblatt 21.7.2008

 

„ ‚Ich will auf der Bühne Spaß haben’, sagt Richard ‚Ritschie’ Kehr, Sänger der Freisinger Cover-Band ‚70 Cent’.

Und wer die Gruppe schon einmal live gesehen hat, weiß, dass ihm dies und den anderen vier Musikern gelingt.“                       

Freisinger Tagblatt 12.7.2007

 

„Mit Sahnestücken der Rock- und Popgeschichte verwandelte die Band ‚

70 Cent’ den Asam-Innenhof am Sonntagabend in einen Hexenkessel.“            

Freisinger SZ 24.7.2007

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                    

 

 

 

 

 

 

70cent@70cent.eu